Biografie

Alexander Greff, Jahrgang 63, beginnt mit 14 Jahren das Gitarrespielen.

Im Selbststudium greift er die Stile und Interpreten auf, die seine Zeit und das Radio bieten. Von Reinhard Mey bis zu Kiss wird alles konsumiert, von Bob Dylan bis Deep Purple wird ausprobiert und gelotet.

Bereits drei Jahre später ergibt sich die erste Gelegenheit zur Bandgründung. Mit Schulfreunden und neuen Bekanntschaften lebt man die „Argon Blues Group“ aus der Taufe und spielt die  Klassiker der Blues- und Country-Vorbilder.

 

Doch die 80er Hard-Rock-Welle schwappt und rollt, und die rege Musikszene an der Saar bleibt nicht stehen. „Niedrock“ heißt der neue Meilenstein auf der Suche nach dem „amerikanischen Sound“.

Die Musik wird komplizierter und verlangt immer mehr Einsatz und Wissen. Man dreht fleißig am Besetzungskarussel, probiert sich und andere in Jam-Bands zu verwirklichen und die ersten eigenen Ideen entstehen.

Wenig befriedigt entschliesst man sich zu einer musikalischen Bildungsreise in die USA. Nach ein paar aufschlussreichen Session’s in der schon bröckelnden Rockszene in L. A. der frühen 90ern, kann man geläutert nach Hause fahren – und an sich arbeiten.

 

Die 90er stehen im Zeichen des neuen Projektes mit Namen „None Of Them“*. Jetzt sollen härtere Nägel geschmiedet werden. Die Band erarbeitet sich eine gute Auftrittslage. Man arbeitet mit Radiosender, produziert eigene CD’s, bespielt Deutschland und Frankreich, dreht Video’s und verbreitet Optimismus. (* siehe auch Saar Rock History)

1995 beginnt die Tätigkeit als Gitarrenlehrer.

 

Die musikalischen Projekte sind alle durchgespielt. Die Zeit ist reif für Lehren und Lernen. Ein Musikstudium ist längst überfällig und wird auch absolviert. Nach einer mehrjährigen Ausbildung als Instrumentalsolist im Bereich Jazz und Popularmusik kann man in der eigenen Musikschule endlich das neu erworbene Wissen konsequent umsetzen und zielgerichtet arbeiten.






Diverse Solo- und Bandprojekte stehen im Raum.

Schreibe einen Kommentar